Aktuelle und beendete Verfahren

Um meine aktuelle Tätigkeit zu verdeutlichen, liste ich nachfolgend eine kleine Auswahl von Verfahren aus den letzten Jahren auf, in denen ich verteidigt habe oder in denen ich noch tätig bin.

Angeklagte aber noch nicht terminierte Verfahren:

Landgericht Schwerin
Betrug und Urkundenfälschung, Schaden 3,9 Millionen €.

Landgericht Hamburg
Steuerstrafverfahren Umsatzsteuerhinterziehung. Schaden 500.000 €

Seit 2007 strafrechtliche Beratung eines der weltgrößten Elektronikkonzerne im Zusammenhang mit Korruptionsvorwürfen. Erledigung der Verfahren ohne mediale Aufmerksamkeit.

Beendete Verfahren

2008 Landgericht Hildesheim
Zweites Verfahren gegen Verantwortliche der Firma HEROS Geldtransporte.

2009/20010 Landgericht Rostock
Korruptionsverfahren gegen leitende Mitarbeiter der Bundesanstalt für Arbeit.
Urteil: Freispruch

2010 Landgericht Hamburg
Steuerstrafverfahren wegen Hinterziehung von Kaffeesteuer, Schaden 9,4 Mio. €.

Februar 2012 Landgericht München I
Großverfahren wegen Betruges.

Mai 2012 bis April 2013 Landgericht Hamburg
Verfahren gegen Vorstände eines Emissionshauses. Schaden 50 Mio. €.
Urteil. Hauptvorstand 5 Jahre, Marketingvorstand, verteidigt von Rechtsanwalt Kania, Bewährungsstrafe 2 Jahre. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil aufgehoben und zur neuen Verhandlung an das Landgericht Hamburg zurückverwiesen. Neue Termine noch offen.

Februar 2013 Landgericht Neuruppin
Steuerstrafverfahren, Schaden 575.000,00 €.

September/ Oktober 2013 Amtsgericht Hamburg Schöffengericht
Strafverfahren wegen Geldwäsche. Urteil: Freispruch. Staatsanwalt hat Berufung eingelegt. Immer noch kein neuer Termin angesetzt.

März bis Ende Mai 2014 Landgericht Hamburg
Strafverfahren wegen Korruption zum Nachteil der Firma EON Hanse. Verfahren musste am Tag der geplanten Urteilsverkündung wegen Befangenheit eines Schöffen ausgesetzt werden.

März 2015 Landgericht Hamburg
Straftat nach dem Außenwirtschaftsgesetz (Iranisches Nuklearwaffenprogramm) Bewährungsstrafe.

Januar 2016 Landgericht Hamburg
Strafverfahren wegen Umsatzsteuerkarussell im Schrotthandel. Steuerschaden 4,6 Millionen €.

Bewährungsstrafe

Juli 2016 Landgericht Hamburg

Steuerstrafverfahren wegen Steuerbetruges. Schaden 1,5 Mio. €

Oktober 2016 Staatsanwaltschaft Berlin

Ermittlungsverfahren wegen wettbewerbsbeschränkender Abreden im Zusammenhang mit dem Kauf eines medizinischen Diagnosegerätes. Wert 1,2 Mio. €. Ausschreibungsbetrug.

2017 bis 2019

Tätigkeit für eine amerikanische Großkanzlei als Document Reviewer im Zusammenhang internationaler Klagen gegen einen Automobilkonzern.           

2019 bis 2020

Amtsgericht Hamburg
Betrugsstrafverfahren gegen den Geschäftsführer eines Online Edelmetallhandels. Schaden 640.000,00 €.

Urteil: 2 Jahre 6 Monate. Berufung eingelegt.